Christuskirche Greifswald

Christuskirche Greifswald

Gottesdienste

Kirche und Gemeinde





Fotos: Lothar Becker


Der Neubau des Gemeindezentrums „Christuskirche“

 

 

Nach intensiven Gesprächen und durch die Bereitstellung finanzieller Mittel aus den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche Deutschlands wurde auf der Grundlage zentraler staatlicher Entscheidungen in der damaligen DDR Anfang der 70er Jahre ein Bauprogramm für Kirchen und Gemeinden in der DDR ins Leben gerufen.

 

Im Rahmen dieses kirchlichen „Valuta“ – Bauprogramms war in der damaligen Greifswalder Landeskirche die Christuskirche im Wohngebiet Schönwalde der erste Kirchenneubau in einem „sozialistischen“ Neubaugebiet.

 

 

 

 

Einige Etappen des Neubaus:

 

 05.05.1981

 Übergabe des Entwurfes aus einem Studenten – Wettbewerb der Fachhochschule Hamburg

 

14.05.1982

 Grundsteinlegung

 

14.10.1983

 Richtfest

 

09.12.1984

 Einweihungsfeier der Christuskirche

 

 





Die Entstehung der Christus-Kirchengemeinde

 

 Infolge der Ausdehnung des Neubaugebietes Schönwalde und Ostseeviertel sowie der Zunahme der Bewohner mit christlichem Glauben wurde am 21.09.1976 die evangelische Kirchengemeinde Schönwalde neu gegründet.

 

Bis dahin stand Schönwalde I unter dem Verantwortungsbereich der Domgemeinde St. Nikolai und Schönwalde II unter dem der St. Marien – Kirchengemeinde.

 

 Bereits am 13.12.1982 bildete sich aus der Kirchengemeinde „Schönwalde“ heraus die Kirchengemeinde „Ostseeviertel“, welche am 06.06.1984 die Erlaubnis erhielt, sich „Christus-Kirchengemeinde“ zu nennen.